Hunderasse Beagle
Der Beagle

Beagle – Ein Begleiter fürs Leben!

Im Zusammenleben mit einem Beagle brauchst Du Humor und solltest Überraschungen lieben: Ein Beagle hält Dich in Bewegung.

Beagles sind robuste und kompakte Hunde. Und hast Du Dich einmal für einen solchen Racker entschieden, stehen Dir fröhliche Zeiten ins Haus – denn diese Hunderasse ist lebhaft und unerschrocken.

Ein Beagle Hund hat seinen eigenen Kopf – und er ist schlau! Wenn Du mit einem Beagle lebst, ist es ratsam, ihm eindeutig klarzumachen, dass Du der Rudelführer bist – sonst bestimmt er die Marschrichtung und Du kannst Dir sicher sein, dass ihm eine Menge einfällt, worauf Du niemals gekommen wärst. (Siehe Beagle Charakter)

Setzt Du ihm keine klaren Grenzen, wird er mit großer Zähigkeit sein Ziel verfolgen:

Das kann ein Hase sein, dessen Witterung er beim Spazierengehen aufgenommen hat, oder auch einfach der Keks in Deiner Hand.

Sein Jagdtrieb und seine Lust auf alles Essbare sind schier unerschöpflich – und Du wirst sehr schnell merken, dass es unmöglich ist, ihm böse zu sein: Der treuherzige Blick seiner sanften Augen vertreibt unaufhaltsam auch Ärgerwolken größeren Umfangs und das Lächeln steigt Dir wieder unaufhaltsam in die Augen.

Ein Beagle Hund ist eine Frohnatur von ausgeprägtem Charakter.

Beagle Liebe
Hat man sich erst einmal in einen Beagle verliebt, so lässt man ihn nicht mehr los. Fotoquelle: http://kristalrok.com.ua/

Aktuelle Beagle Kleinanzeigen

Bist Du auf der Suche nach einem Beagle Welpen, Beagle Mix, Beagle Deckrüden oder möchtest Du einem Beagle In Not helfen? Hier gibt es Beagle Anzeigen.
Der Verein hat 20 Labor-Beagle aufgenommen
27.01.2020
Berlin

Der Verein hat 20 Labor-Beagle aufgenommen

Der Verein hat 20 Beagle aufgenommen, die das Glück hatten, das Labor verlassen zu dürfen und nun auf ein liebevolles…
Preis: 350 € Berlin
Berlin
Aufrufe: 1328
27.01.2020
Labor-Beagle Joey sucht sein Zuhause
10.12.2016
Wandlitz

Labor-Beagle Joey sucht sein Zuhause

Beagle tricolor, Rüde, geb. 11/2015, SH ca. 40 cm, ca. 15 kg. Joey wurde zusammen mit Moritz am 2. Dezember…
Preis: 350 € Wandlitz
Brandenburg
Aufrufe: 44665
10.12.2016
Tabsi
20.11.2019
Reichelsheim (Wetterau)

Tabsi

Hündin Tapsi ist 10 Jahre alt und eine unkomplizierte und freundliche Beagle-Dame. Sie ist sehr lieb und menschenbezogen. Tapsi verlor…
Reichelsheim (Wetterau)
Hessen
Aufrufe: 2056
20.11.2019
Aktiver junggebliebener Senior sucht Gnadenplatz
07.01.2020
Dingolfing

Aktiver junggebliebener Senior sucht Gnadenplatz

48cm groß, 20 Kg schwer und angeblich 10 Jahre alt, dafür ist er aber sehr lauffreudig und aktiv! Lun sucht…
Preis: 1 € Dingolfing
Bayern
Aufrufe: 593
07.01.2020
Billy - the kid
11.11.2017
Berlin

Billy - the kid

Als Billy the kid - wie er auf liebevoll genannt wird – von uns am 21.10.2017 in eine Pflegestelle aufgenommen…
Preis: 350 € Berlin
Berlin
Aufrufe: 32703
11.11.2017

Der Beagle

Weitere NamenEnglish Beagle
Größe33 – 40 cm
Gewicht10-18 kg
Herkunft/UrsprungGroßbritannien
Farbeweiß, zweifarbig (braun-weiß, rot-weiß, zitronengelb-weiß, schwarz-weiß), dreifarbig (schwarz-braun-weiß oder blau-braun-weiß), gefleckt (badger-pied, hare-pied, lemon-pied),
Fellbeschaffenheitkurz und dicht, wetterbeständig
Lebenserwartung12 – 15 Jahre
Charakter/Wesenliebenswürdig, fröhlich, ausgeglichen, unerschrocken, lebhaft, zielstrebig, intelligent
KrankheitsgefährdungOhrentzündungen, Hound-Ataxie, Übergewicht, Myelopathie, Bandscheibenvorfall, Meningitis-Arteriitis
FCIFCI Nr:161, Gruppe 6, 1.3: Kleine Laufhund (mit Arbeitsprüfung) Beagle FCI Standard als PDF
Aktivitätsbedarfder Beagle hat einen sehr großen Aktivitätsbedarf
Futterbedarfder Beagle hat einen mittleren Futterbedarf
Fellpflegeder Beagle hat einen geringen Aufwand für Fellpflege
Stadteignungder Beagle ist für die Stadt nicht so gut geeignet
Beagle Infografik
Beagle Infografik

Wie gut kennst Du den Beagle? – 8 interessante Fakten

  1. Bevor der Beagle so aussah, wie wir ihn heute kennen und lieben, war er  damals nur etwa 20 cm groß und passte bequem in die Satteltasche seines Jägers. Darum wurde er auch Pocket Beagle oder Little Beagle genannt. Diese Variante ist allerdings ausgestorben und die heutigen angebotenen und gezüchteten Pocket Beagle gehen nicht auf diese alte Linie zurück.
  2. Die weiße Schwanzsspitze ist beim Beagle ein absolutes Muss. Ansonsten zeigt die Rasse aber ein ausgesprochen großes Farbspektrum. Klassisch kennt man den Beagle aber als tricolor, also dreifarbig in Schwarz, Braun und Weiß. Dabei werden diese Welpen aber eigentlich schwarz-weiß geboren. Die dritte Farbe zeigt sich erst ein paar Monate bis Jahre später. Zweifarbige Beagle werden hingegen oft fast komplett weiß geboren und erhalten die dunklere Färbung ebenfalls erst etwas später.
  3. Snoopy, der Hund aus der beliebten Serie „Die Peanuts“, welcher stets faul auf seiner Hundehütte liegt, ist ein Beagle. Dabei entspricht Faulenzen so gar nicht dem Wesen und Naturell des ausdauernden Jagdhundes. Auch Gromit aus „Wallace and Gromit“ oder Odie aus „Garfield“ sind Rassevertreter.
  4. Viele Beagle-Besitzer hüten sich davor, ihren Hund beim Spazierengehen von der Leine zu lassen. Nimmt der Vierbeiner eine potenzielle Spur auf, kann durchaus der Beute- und Jagdtrieb mit ihm durchgehen. Einige lassen den Hund selbst beim Training angeleint, damit er den Fokus nicht verliert, falls ihm ein interessanter Duft um die Nase weht.
  5. Der Beagle jagte immer schon in der Meute. Daher kommen sein außergewöhnlich friedfertiges Verhalten und seine Sozialverträglichkeit mit anderen Hunden. Aggressionen sind ihm absolut fremd.
  6. Beagle sind laut! Sie haben ein durchdringendes Bellen und jaulen und heulen ebenfalls gern. Mit dem richtigen Training kann dies vermieden oder zumindest eingedämmt werden. Angeblich hat der Beagle seinen Namen sogar seinem lauten Stimmchen zu verdanken. Es wird vermutet, dass Beagle von dem französischen Wort „begueule“ abstammt, was so viel wie „lautes Maul“ bedeutet.
  7. Beagles werden leider außergewöhnlich oft als Labortiere in der Forschung eingesetzt. Sie sind sehr geduldig, freundlich, sozialverträglich, robust und zeigen keinerlei Aggression. Eigenschaften, die ihnen offensichtlich zum Verhängnis wurden. Erfreulicherweise geben die Forschungseinrichtungen „unbrauchbare“ und „ausgediente“ Hunde mittlerweile oft an Tierschutzorganisationen ab, welche die ehemaligen Laborbeagle in liebevolle Hände weitervermitteln.
  8. Die Nase des Beagles ist eine der besten in der Hundewelt. Sie hat ihm nicht nur zu seinem ursprünglichem Einsatzgebiet bei der Jagd verholfen, sondern ihm auch Jobs, wie das Aufspüren von Bettwanzen oder das Erschnüffeln von verbotenen und illegal eingeführten landwirtschaflichen und tierischen Produkten an US Flughäfen eingebracht. Letzteres soll Krankheiten und Schädlinge aus dem Land fern halten und die Hunde der „Beagle Brigade“ durchlaufen dafür ein zwölfwöchiges Trainingsprogramm.

Der jagdfreudige Beagle und seine Ahnen

Beagle Jagd
Der Beagle wird gerne für die Jagd eingesetzt.

Die Hunderasse Beagle hat eine lange Geschichte: Die Vorfahren der Beagle Hunde waren in Frankreich beheimatet:

Die normannischen, hellfarbenen etwa 70 cm hohen „northern hounds“, die sich für die Schnelligkeit der Beagles verantwortlich zeichnen – und die schweren, langsamen „southern hounds“ mit ihren braunen und schwarzen Flecken auf weißem Grund, von denen die Beagle Hunde ihren überragenden Geruchssinn, ihre Beharrlichkeit und ihre Fellzeichnung erbten.

Die Briten, die im Verlauf des Hundertjährigen Krieges um 1400 in Südfrankreich auf diese ihnen unbekannten Jagdhunde gestoßen waren, kreuzten die beiden Jagdhundrassen.

So entstand die Hunderasse der Beagles, die die positiven Jagd-Eigenschaften beider Rassen in sich vereint.

Gejagt wurde damals mit Meuten – die Beagles ermüdeten das Wild, sodass die Jäger es erlegen konnten. Von seiner charakterlichen Grundprägung her ist der Beagle Hund noch immer ein Meutehund. Das erklärt auch einige prägnante Verhaltensweisen des Beagles:

  • Ein Beagle fühlt sich erst rundum wohl, wenn die Hierarchien klar sind, er seinen Rudelführer (Mensch) anerkannt hat und von ihm geführt wird.
  • Der Beagle frisst, was ihm vor die Schnauze kommt – in rasanter Geschwindigkeit und ohne Rücksicht auf Verpackungen, spitze Knochen oder andere gefährliche Inhalte – sonst könnte es ein Anderer fressen.
  • Der Beagle ist ein Gesellschaftshund. Er braucht (im besten Falle) Artgenossen – mindestens aber einen ihm vertrauten Menschen.
  • Er ist der ideale Familienhund – fröhlich, gesellig und fast unendlich geduldig auch mit den Schmuse-und Spiel-Attacken kleiner Kinder.

Erscheinungsbild der Hunderasse Beagle

Beagle
Hunderasse Beagle

Der Beagle zählt mit einer Höhe von 33 bis 40 cm zu den eher kleinen Hunderassen. Das Idealgewicht eines Beagles liegt bei ca. 12 bis 14 kg. Der Kopf eines Beagles ist recht fein gestaltet und faltenfrei, seine abgerundeten Ohren hängen herab.

Besonders bemerkenswert sind die großen, ausdrucksvollen braunen Augen. Das Gebiss des Beagles ist kräftig – umrahmt von einem weißen Maul.

Ein kräftiger, kompakter Körperbau auf kräftigen kurzen Beinen und großen Pfoten zeichnet die Hunderasse der Beagle aus. Das besondere Kennzeichen eines rasseechten Beagles ist die weiße Rutenspitze.

Sie wird auch Fahne genannt: Bei der Jagd trägt der Beagle seine kräftige Rute stets aufgerichtet, sodass er im Gelände durch die weiße Schwanzspitze immer gut sichtbar ist.

Die häufigste Farbstellung des kurzen, dichten und glänzenden Beagle-Fells ist Tricolor: Schwarz, Braun und Weiß. Daneben sind als Rassestandard aber auch andere Farbstellungen anerkannt – beispielsweise Braun, Rot und Zitronengelb. Der Beagle kann ein Lebensalter von ca. 13 Jahren erreichen.

Einen Beagle kaufen

Beagle Agility
Ein Beagle braucht viel Bewegung und am besten viel Beschäftigung (siehe Beagle beschäftigen). Agility eignet sich dafür besonders gut!

Ganz gleich, ob Du einen Beagle Welpen kaufen möchtest oder ein bereits erwachsenes Tier – lass beim Kauf Vorsicht walten, denn auf dem Tiermarkt – online wie auch in den Printmedien – tummeln sich viele schwarze Schafe, die die Tiere unter übelsten Bedingungen halten und vermehren.

Ein Hundekauf auf dem Parkplatz – aus dem Kofferraum des Anbieters oder zwischen „Tür und Angel“ verhilft nicht nur diesem Schattengewerbe zu enormen Verdiensten, sondern birgt für Dich auch die Gefahr, einen Beagle mit ungünstigen genetischen Anlagen oder falschen Papieren zu kaufen.

Eine solche Kaufentscheidung kann folgenschwer und belastend sein. Wenn Du die Verantwortung für das Tier übernommen hast, belasten u. U. hoheTierarztrechnungen Dein Budget und eine (kaum auszugleichende) fehlende positive Sozialisierung Deine Nerven.

Ein gesundes Tier kaufst Du mit Sicherheit bei einem seriösen Beagle Züchter, der Mitglied in einem vom VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) anerkannten Zuchtverein ist.

Die Zuchtvorgaben bei diesen Züchtern sind sehr streng und die Tiere werden überprüft.

Bei Deinem Hundekauf bist Du hier in jedem Fall auf der „sicheren Seite“.

Immer wieder kommt es vor, dass Beagle in Not kommen, weil sie aus unterschiedlichen Gründen ihr Zuhause verlieren und neu vermittelt werden müssen. Vielleicht erobert einer dieser liebenswürdigen Beagles Dein Herz und Du entscheidest Dich, ihm ein neues liebevolles Zuhause zu schenken.

Ist der Beagle gesund, freut sich der Mensch…

Bei der Beagle Pflege kannst Du nicht viel verkehrt machen: Das kurze dichte und glänzende Fell dieser Hunde-Temperamentsbündel ist pflegeleicht und, abgesehen von den Schlappohren, brauchen Beagles nur die allgemein übliche Körperpflege-Zuwendung und Aufmerksamkeit.

Die Ohren des Beagles solltest Du allerdings in regelmäßigen Abständen vom Tierarzt anschauen lassen, weil sie häufig nicht ausreichend belüftet werden. Ansonsten erfreut ein Beagle Hund durch seine robuste Konstitution: Auch Wind und Wetter können ihn wenig beeindrucken.
Eines ist allerdings beachtenswert: Bei fast allen Beagles besteht eine Disposition für Übergewicht. Du solltest daher auf eine ausgewogene und maßvolle Ernährung Deines Beagle achten. Er wird pausenlos weiterfressen, wenn er etwas kriegen kann (Meutehund).
Kaufe Deinen Hund bei einem seriösen Züchter, ist das Auftreten von Erb-Krankheiten unwahrscheinlich. Die sog. „Hound-Ataxie“, die manchmal bei Beagles auftritt, ist eine Störung der Bewegungsabläufe.

Die Krankheit ist erblich. Frage den Züchter, ob die Zuchtlinie frei von Hound-Ataxie ist. Grundsätzlich zeichnet sich die Beagle Hunderasse jedoch durch eine robuste Gesundheit aus.

Der Beagle braucht eine feste Hand

Hunderasse Beagle
Der Beagle braucht eine konsequente und liebevolle Erziehung.

Nimm Dein Herz in beide Hände – und lass Dich auch nicht von dem aufwärts gerichteten Blick der braunen Beagle-Augen betören.

Dein Beagle braucht Struktur und er braucht Dich als Rudelführer. Mit viel Geduld und Liebe solltest Du Dich jedoch wappnen, wenn Du Dich für diesen wunderbaren, agilen und freundlichen Gefährten entscheidest.

Hilfreich für die Erziehung Deines Beagles ist in jedem Fall der Besuch einer Hundeschule:

So schaffst Du eine solide Grundlage für viele gemeinsame Jahre mit Deinem herzerwärmend freundlichen, aufgeweckten Beagle Hund.

Kennst Du einen Beagle? Hast Du selbst einen Beagle? Bitte hinterlasse einen Kommentar und beschreibe was Dir an Deinem Hund gefällt!

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Auch wir hatten einen Beagle und mussten ihn am 8. Januar 2018 einschläfern lassen. Er wäre am 2.3.2018. 18 Jahre alt geworden. Eigentlich hatte unser Sohn den Hund heimgeholt. Nach einem 1/4 Jahr war er beruflich die ganze Woche unterwegs und ich hatte Felix an der Backe. Ich wollte keinen Hund. Doch nun war er einmal da und ich musste mich um ihn kümmern. Wir hatten noch eine Tante die täglich mit ihm einmal laufen ging. Doch als sie 85 Jahre alt war konnte sie das nicht mehr. Und dann war ich dran. Inzwischen war Felix 10 Jahre alt und man merkte auch schon sein Alter. Die ganzen Jahre ist er so mitgelaufen. Er hatte einen Hof mit Garten und großer Terrasse zum Auslauf und wenn wir spazieren gegangen sind war er dabei. Er suchte sich die Wohnung aus wo er sich aufhalten wollte. Mal war er bei unserem Sohn, mal bei der Tante oder auch bei uns. Wenn er irgendwie konnte ist er in jüngeren Jahren ausgebüxt. War das Hoftor offen weil ich mit dem Auto wegfahren wollte war er ruck-zuck zum Tor draußen und weg war er. Dann habe ich das Tor offen gelassen und er ist irgendwann wieder heimgekommen und hat mit schlechtem Gewissen in seinem Stuhl gelegen. Doch nach dem zecken absuchen und meiner Standpauke war die Welt wieder in Ordnung. Als er ca 12 Jahre alt war hatte er Probleme beim kacken. Am After hatte er eine ausbeulung und musste sich oft setzen bis er mal kacken konnte. Da bin ich oftmals 3-4 Stunden mit ihm gelaufen bis es funktionierte. Ab dieser Zeit bin ich dann täglich 2×2 Stunden mit ihm gelaufen. Die Bewegung hat ihm gutgetan und mit der Zeit hat das wieder einigermaßen funktioniert. Doch die letzten 3 Jahre ging es ihm so 4 Wochen vor Weihnachten immer schlecht und wir gingen zum Tierarzt. Ich dachte immer er erlebt Weihnachten nicht mehr. Vor 3 Jahren wurde eine Herzschwäche festgestellt und er bekam Tabletten. Daraufhin konnte er das Wasser nicht mehr halten und ich musste nur noch putzen. Nach 3 Monaten haben wir die Tabletten abgesetzt und dachten wenn es sein muss dass er geht dann soll es so sein. Nächste Weihnachten ist er stark abgemagert und man hat die Knochen am Rücken unter dem Fell gesehen. Mein Mann hat ihm hühnersuppe gekocht mit Fleisch und Gemüse und so hat er wieder zugelegt und ist zu Kräften gekommmen. Letzte Weihnachten war aber schon abzusehen dass er doch am Ende seines Lebens ist. Er hatte Wasser im Bauch und konnte nur noch langsam laufen. Der Bauch wurde immer dicker und ich habe ihn die Treppe hoch getragen. Ich habe immer gehofft, dass er morgens mal nicht mehr aufwacht. Es war so schlimm als unser Sohn mit ihm zum Tierarzt fuhr zum einschläfern. Das will ich nie mehr erleben. Tagelang haben wir alle geweint. Nun liegt er bei uns im Garten, hat einen schönen Grabstein mit seinem Bild und ich gehe jeden Tag öfters dran vorbei. Wenn ich an die Zeit denke die wir zusammen verbracht habe muss ich doch sagen: ein Beagle ist einzigartig und irgendwie ein Clown. Er hat uns so oft zum Lachen gebracht und soviel Freude gemacht. Nur mit dem abhauen das war früher ein Problem. Ich bin öfters beim gassi gehen nur mit der Leine heimgekommen. Nach einem Lehrgang mit einem hunderteiner hatte ich das aber auch im Griff. Er ist bei jedem Wetter gelaufen und auch bis zuletzt ist er immer brav hinter mir her getrottet. Nur Autofahren mochte er nicht besonders. Da hat er immer gejault, es sei denn wir sind zu bestimmten Stellen gefahren wo wir gelaufen sind. Die letzten paar Monate sind sogar Autos stehen geblieben wenn Felix über die Straße wollte. Viele wussten ja dass er schon so alt ist. Im Sommer bin ich morgens um 6:00 Uhr und abends wenn die Sonne weg war mit ihm gelaufen weil sein Herz krank war. Ich habe ihn auch nicht mehr lange allein gelassen. Die letzten Jahre sind wir richtig zusammen gewachsen. Sind auch nicht mehr in Urlaub gefahren weil wir Felix nicht allein bei Fremden lassen wollten und zum mitnehmen war er zu alt. Er war auch kein Hund der mit anderen spielte. Und seine streicheleinheiten holte er sich wann e r wollte. Er hatte immer futter in der Schüssel, nur wenn wir beim Essen waren hat er schon gewartet bis wir fertig sind und er was bekommt. Vom Tisch hat er nie was geholt. Er wusste im Alter was er kann und was nicht. Die letzten Monate ging er nicht mehr ins obere Stockwerk weil er wusste die Holztreppe ist glatt und die letzten paar Stufen rutscht er runter. Ein Beagle ist doch schlau und macht nur was er kann oder will. Ich denke er hatte ein schönes und langes Leben und war einzigartig.

  2. Es gibt einfach keine bessere Rasse als diese!
    Ich hatte 13 Jahre meine Dana !! Sie war mein herz meine Seele !! Im Januar 2018 bin ich dann an krebs erkrankt und musste lange ins Krankenhaus!! Als ich dann raus kam war die Freude meine Maus wieder zu sehen riesen gross ! Leider meinte das Jahr 2018 nicht gut mit mir und so kam am 31.3.18 der Tag der alles verändert hat ! Ich musste sie ohne Vorankündigung erlösen!;-( meine maus hatte Lungenkrebs . Sie war die ganze Zeit so stark für mich das keiner bemerkt hat sie wie krank sie eigentlich war !! Sie fehlt mir jeden Tag ! Auch wenn es nun fast ein Jahr her ist Weine ich noch oft um sie !

    1. Liebe Tina!

      Es macht mich sehr traurig, Ihre Geschichte zu lesen. Ich kann mir kaum vorstellen, was das für ein Jahr für Sie gewesen sein muss und wie sehr Sie noch immer darunter leiden. 13 Jahre! So eine lange und schöne Zeit mit Ihrer Beagle-Dame. Kein Wunder, dass Sie noch immer um Ihre Dana trauern.

      Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft. Möge das Jahr 2019 Ihnen viele viele schöne Momente bescheren und vielleicht tapst ja irgendwann mal wieder ein Herz auf vier Pfoten in Ihr Leben.

      Ganz liebe Grüße,
      Vanessa

  3. Ich habe einen ehemaligen Laborbeagle, der vor einem Jahr zu uns kam und seither unsere Herzen im Sturm erobert hat. Er ist ein wunderbarer Begleiter und treuer Freund. Nichts mag er lieber, als auf dem Sofa mit mir kuscheln. Er liebt auch seine weiten Spaziergänge und Wanderungen mit mir. Er ist wirklich mein Sonnenschein. In jeder Situation.
    Sabine

    1. Hallo Sabine!

      Wie alt war Eurer Schatz denn, als er zu Euch in die Freiheit ziehen durfte? Gab es Probleme beim Eingewöhnen? Hast Du Tipps für andere Hundefreunde, die gerne einen Laborbeagle aufnehmen möchten? Über Erfahrungswerte wären wir sehr dankbar 🙂

      Liebe Grüße,
      Vanessa

  4. Hallo Vanessa, unser Joko war drei Jahre alt als er zu uns kam. Ich hatte zu der Zeit auch no h meine sehr alte Labradorhündin, die ihn sofort adoptiert hat. Leider ist sie im November an milzkrebs gestorben. Sie hat ihm viel gezeigt. Er weiß leider bis heute nicht so genau, wie er mit anderen Hunden kommunizieren soll. Dafür ist seine Bindung an meine Familie und mich besonders stark. Es hat etwas länger gedauert, bis er stubenrein war. Er hat, glaube ich, nicht viele Erinnerungen an die Zeit im Labor. Gelegentlich Mal Alpträume. Werden immer weniger. Er war von Anfang an sehr zugewandt und freundlich.nicht ängstlich. Er hat ein unglaublich großes Herz. Er liebt mich und auch den Rest der Familie mit allem was er hat. Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich diesem lieben Hund mit schlimmer Kindheit helfen dürfte und darf. Er zählt es täglich tausendfach zurück. Ich kann diese Hilfe nur empfehlen. Die Laborhunde haben ein zweites gutes Leben verdient. Und es lohnt sich. Ich möchte nicht mehr ohne ihn sein. Im März bekommen wir einen zweiten Laborhund dazu. Dann hat er wieder einen Hundefreund an seiner Seite und ein weiteres Hundeleben ist gerettet.
    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Hallo nochmal Sabine!

      Klasse, also gab es wenig Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung. Super! Nun ja, dass die Stubenreinheit etwas länger gedauert hat ist ja auch verständlich. Für Spaziergänge kommen die armen Labortiere ja nicht nach draußen. 🙁
      Ich hab mich gefreut zu lesen, dass Joko bald einen Kumpel bekommt. Yay! Ich hoffe die beiden verstehen sich und können gemeinsam ihre Zeit im Labor vergessen und für immer hinter sich lassen. 🙂 Vielleicht magst Du im März ja mal berichten, wie die erste Begegnung verlaufen ist?

      Schönen Sonntag und liebe Grüße,
      Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen