Beagle auf Reisen

Sind Sie auf der Suche nach einem Beagle Welpen, Beagle Mix Welpen, Beagle Deckrüden oder möchten Sie einem Beagle in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Beagle Anzeigen.

Transport in der Hundebox


Am besten gewöhnt man seinen Beagle bereits im Welpenalter an die Hundebox, damit man selbst und auch der Hund auf Reisen nicht zu stark gestresst wird.

Für große und kleine Beagle gilt: Besonders die ersten Kontakte mit der Box sollen positiv sein, sodass der Beagle sich darin wohl fühlt und die Box als angenehmen Rückzugsort wahrnimmt.

Am besten integrieren Sie die Box in den Alltag, indem Sie sie in eine ruhige Ecke des Raums stellen, in dem das Familienleben stattfindet.

Positive Erfahrungen vermitteln Sie, wenn Sie die Box gemütlich einrichten und den Beagle darin, zunächst nur kurz, füttern, ihn streicheln oder auch dort mit ihm spielen.

Verstecken Sie Leckerlies darin, nach denen er suchen muss. Die Hundebox sollte niemals als Bestrafung genutzt werden, da sich sonst negative Assoziationen beim Hund einschleichen und er sich in der Box nicht mehr wohlfühlt.

Zusätzlich legen sie ein altes, benutztes T-Shirt von sich in die Box, das schafft Vertrautheit. Nach ersten Erfahrungen mit der Box, legen Sie ein gefülltes Hundespielzeug oder einen Kauknochen hinein.

Urlaub mit Beagle
Urlaub mit Beagle: Auszeit für Mensch und Tier

Während der Hund damit beschäftigt ist, schließen Sie die Tür zunächst nur kurz und öffnen sie wieder, bevor er mit dem Kauknochen fertig ist. Ihr Beagle wird sich bald gerne darin aufhalten.

Sobald sie sicher sind, dass er mit der Box vertraut ist, können Sie ein Signalwort einführen, mit dem er sich automatisch in die Hundebox begibt.

Achten Sie darauf, dass die Hundebox groß genug ist. Der Hund sollte sich darin drehen und aufrecht stehen können. Bei Welpen sollte die Box nicht allzu groß sein, da sonst der sicherheitsspendende Höhleneffekt verloren geht.

Der Beagle beim Autofahren

Alubox Beagle Hund
Am sichersten fährt der Beagle in der Alubox. Aber auch Flugboxen bieten genügend Halt. Wichtig: frühzeitig eingewöhnen.

Grundsätzlich gilt für alle Hunde eine Sicherungspflicht bei Autofahrten, da Hunde als Fracht gelten und im Falle eines Unfalls ungesichert Schaden anrichten können.

Allein aus versicherungstechnischen Gründen, und natürlich auch aus Liebe zum Hund, sollten Sie die Sicherungsregeln unbedingt einhalten.

Bei Kombis eignet sich der Kofferraum als Sitzplatz für den Beagle. Dabei muss ein Netz oder Gitter (z.B. diese hier) zwischen Ladefläche und Rückbank angebracht werden.

Auch die Hundebox, bitte aus bruchsicherem Material, bietet eine gute Möglichkeit um Ihren geliebten Vierbeiner im Auto zu transportieren. Optimal ist eine stabile aber sehr leichte Alubox für den Hundetransport im Auto.

Alternativen dazu bieten Transporttaschen und -schläuche. Außerdem gibt es spezielle Geschirre, ähnlich einem Gurt (z.B. auf http://www.1a-hundebox.de/?Hundegurt), die in das Gurtschloss gesteckt werden können.


Fliegen mit dem Beagle

Flugreisen mit Beagle
Flugreisen in den Urlaub sind für Beagle in der Regel sehr anstrengend.

Eine Flugreise mit Hund zu planen ist etwas aufwändiger, aber bei guter Organisation nicht nur machbar, sondern auch eine schöne Erfahrung.

Hier einige Tipps, die die Planung leichter machen und Ihnen und Ihrem Beagle viel Stress ersparen:

  • Zu allererst erkundigen Sie sich beim Kreisveterinäramt, bei der Botschaft des Urlaubslandes oder dem Zuchtverband, welche Einreisebestimmungen für Ihren Beagle in das jeweilige Land erfüllt werden müssen. Fangen Sie frühzeitig damit an, da ggf. Impffristen eingehalten werden müssen. Verlassen Sie sich nicht nur auf die Informationen Ihres Reisebüros.
  • Überprüfen Sie bei der Buchung des Hotels, ob Hunde erwünscht sind.
  • Flugbox für Beagle. IATA zertifiziert.
    Flugbox für Beagle. IATA zertifiziert.

    Bringen Sie in Erfahrung, ob Ihr Hund in der Kabine mitfliegen darf oder im Frachtraum transportiert werden muss. Dabei kommt es auf die Größe der Transportbox und damit auch auf die Größe Ihres Beagles an. Bis zu einer Transportbox-Größe (günstige Flugboxen) von ca. 45 x 23 x 29 cm dürfen Hunde mit in die Kabine und müssen während des Fluges unter dem Sitz verstaut werden.

  • Überprüfen Sie, ob Ihre Transportbox die Anforderungen der Airline erfüllt (IATA Norm).
  • Muss Ihr Beagle in den Frachtraum, bringen Sie eine Notiz mit Fütterungsanweisungen und dem Namen des Hundes an, sodass das Flugpersonal ihn ansprechen kann.
  • Schaffen Sie während des Fluges Vertrautheit in der Transportbox, z. B. mit den Futternäpfen, die er gewohnt ist, seinem Lieblingsfutter/Spielzeug und einem Kleidungsstück, das nach Ihnen riecht.
  • Neigt Ihr Beagle zu Nervosität, dann wäre ein Beruhigungs- oder Schlafmittel angebracht. Befragen Sie dazu Ihren Tierarzt und testen Sie die Wirkung einige Tage vor dem Abflug aus.
  • Geben Sie Ihrem Beagle zuletzt zwölf Stunden vor dem Abflug ein leichtes Futter und gehen Sie vor dem Abflug mehrere Male Gassi. Dann gelingt es meist, dass er es bis zur Ankunft aushält. Für den Fall der Fälle legen Sie die Box mit saugfähigem Material wie Küchentüchern oder Krankenhausunterlagen aus.
  • Buchen Sie möglichst einen Nonstop-Flug, um unnötigen Stress beim Umsteigen oder beim Umladen zu vermeiden.

Was gehört ins Reisegepäck?

Beagle am Hundestrand
Am Hundestrand hat der Beagle viel Spaß.

Das Reisegepäck sollte auf das Urlaubsland ausgerichtet sein. Bei manchen Ländern außerhalb der EU, wie Ägypten oder die Türkei, gelten verschärfte Bedingungen für die Wiedereinreise nach Deutschland, da Tollwut ein weit verbreitetes Problem darstellt.

Hier finden Sie eine Liste mit Utensilien, die unbedingt ins Reisegepäck gehören:

  • Heimtierausweis
  • ggf. Gesundheitszeugnis
  • Haftpflichtversicherungsnummer
  • Leine und Halsband (mit Mobiltelefonnummer und Urlaubs- sowie Heimatadresse)
  • Küchen- und Handtücher
  • Sonnenschutzcreme für die Nase
  • Maulkorb
  • Kauknochen/Spielzeug
  • Hundedecke/Körbchen
  • Kotbeutel
  • Näpfe
  • Futter/Wasserflasche
  • Dosenöffner
  • ggf. Medikamente, die Ihr Beagle dauerhaft nimmt
  • Bürste
  • Reiseapotheke: Zecken-/Flohmittel, Zeckenzange, Durchfallmittel, Wund- und Desinfektionsmittel, Jodsalbe, Verbandsmaterial, Mittel gegen Erbrechen/Reisekrankheit, Schmerzmittel

Hundepension

Wählen Sie die Hundepension sorgfältig aus und achten Sie auf Dinge, die Ihnen wichtig sind, z. B. keine Zwingerhaltung oder Familienanschluss.

Auch bei selbstbewussten Hunden ist es ratsam, die Pension vorher für ein bis zwei Tage auszutesten, um herauszufinden, ob Ihr Beagle dafür geeignet ist.

Beagle und Fahrradfahren

Beagle am Fahrrad
Der Beagle läuft am Fahrrad am besten mit einer Hundefahrradleine. Fotoquelle: http://www.hunde-fahrradkorb.de/?Fahrradleine

Ab einem Alter von etwa anderthalb Jahren können Sie anfangen, ihren Beagle langsam ans Radfahren zu gewöhnen.

Um ihm die Scheu vor dem Rad zu nehmen, nehmen Sie das Rad bei Spaziergängen mit und schieben es zunächst nur.

Leckerlies helfen dabei, positive Erfahrungen mit dem Rad zu verknüpfen. Nach einiger Zeit können Sie kurze Strecken mit ihm an der Fahrradleine (siehe auch) fahren.

Er sollte sich dabei auf Wadenhöhe befinden. Fängt er an zu ziehen, bleiben Sie kurz stehen, damit er lernt, dass es durch das Ziehen nicht schneller, sondern langsamer vorangeht.

Warten Sie, bis er sich wieder an der richtigen Position befindet. Binden Sie die Leine nie am Lenker fest. Sie können Ihm dann im nächsten Schritt beibringen, ohne Leine neben dem Rad zu laufen, aber bitte nicht an stark befahrenen Straßen.

Beagle im Zug

Zugfahren mit dem Beagle
Was ist bei der Zugfahrt mit Beagle zu beachten. Die Deutsche Bahn nimmt Beagle im Zug mit.

Kleinere Hunde kann man in der Transportbox kostenfrei im Zug mitnehmen.

Ist das nicht möglich, muss der Hund immer mit Leine und Maulkorb im Zug mitgeführt werden.

In der Regel zahlt man für den Hund den halben Fahrpreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.