Der Beagle


Sind Sie auf der Suche nach einem Beagle Welpen, Beagle Mix Welpen, Beagle Deckrüden oder möchten Sie einem Beagle in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Beagle Anzeigen.

Aktuelle Beagle-Anzeigen:

noch 3+1 LABOR-BEAGLE suchen liebevolle Begleitung in ihre Freiheit

noch 3+1 LABOR-BEAGLE suchen liebevolle Begleitung in ihre Freiheit

Sie müssen zum angeblichen Wohl der Menschen Versuche erleiden. Sie sitzen auf Beton oder Kacheln, meist zwei, drei in einem…
30/06/2016
Wandlitz
Brandenburg
Aufrufe: 2055
Preis: € 300,00
Chispa, NOTFALL - Es eilt!

Chispa, NOTFALL - Es eilt!

Guten Tag. Ich will’s kurz machen. Entweder ich finde jetzt ganz schnell ein passendes Zuhause in Deutschland. Oder der Zug…
10/06/2016
Zülpich
NRW
Aufrufe: 1988
Preis: € 250,00
Suche tricolour-rueden ab Oktober -max9wochen jung

Suche tricolour-rueden ab Oktober -max9wochen jung

Suchen beagle-tricolour-rueden ab Ende September/Anfang Oktober. Nur vom züchter. Nur bei Erstauswahlrecht. Bitte e-mail-kontakt. An@mainurban.de
09/06/2016
Volkach
By
Aufrufe: 608
Preis: € 1.200,00

Kleiner Beagle Steckbrief

Im Zusammenleben mit einem Beagle brauchen Sie Humor und sollten Überraschungen lieben: Ein Beagle hält sie in Bewegung.

Beagles sind robuste und kompakte Hunde. Und haben Sie sich einmal für einen solchenRacker entschieden, stehen Ihnen fröhliche Zeiten ins Haus – denn diese Hunderasse ist lebhaft und unerschrocken.

Ein Beagle Hund hat seinen eigenen Kopf – und er ist schlau! Wenn Sie mit einem Beagle leben, ist es ratsam, ihm eindeutig klarzumachen, dass Sie der Rudelführer sind – sonst bestimmt er die Marschrichtung und Sie können sicher sein, dass ihm eine Menge einfällt, worauf Sie niemals gekommen wären. (Siehe Beagle Charakter)

Setzen Sie ihm keine klaren Grenzen, wird er mit großer Zähigkeit sein Ziel verfolgen:

Beagle Liebe

Hat man sich erst einmal in einen Beagle verliebt, so lässt man ihn nicht mehr los. Fotoquelle: http://kristalrok.com.ua/

Das kann ein Hase sein, dessen Witterung er beim Spazierengehen aufgenommen hat, oder auch einfach der Keks in Ihrer Hand.

Sein Jagdtrieb und seine Lust auf alles Essbare sind schier unerschöpflich – und Sie werden sehr schnell merken, dass es unmöglich ist, ihm böse zu sein: Der treuherzige Blick seiner sanften Augen vertreibt unaufhaltsam auch Ärgerwolken größeren Umfangs und das Lächeln steigt Ihnen wieder unaufhaltsam in die Augen.

Ein Beagle Hund ist eine Frohnatur von ausgeprägtem Charakter.

Der jagdfreudige Beagle und seine Ahnen

Beagle Jagd

Der Beagle wird gerne für die Jagd eingesetzt.

Die Hunderasse Beagle hat eine lange Geschichte: Die Vorfahren der Beagle Hunde waren in Frankreich beheimatet:

Die normannischen, hellfarbenen etwa 70 cm hohen “northern hounds”, die für die Schnelligkeit der Beagles verantwortlich zeichnen – und die schweren, langsamen “southern hounds” mit ihren braunen und schwarzen Flecken auf weißem Grund, von denen die Beagle Hunde ihren überragenden Geruchssinn, ihre Beharrlichkeit und ihre Fellzeichnung erbten.

Die Briten, die im Verlauf des Hundertjährigen Krieges um 1400 in Südfrankreich auf diese ihnen unbekannten Jagdhunde gestoßen waren, kreuzten die beiden Jagdhundrassen.

So entstand die Hunderasse der Beagles, die die positiven Jagd-Eigenschaften beider Rassen in sich vereint.

Gejagt wurde damals mit Meuten – die Beagles ermüdeten das Wild, sodass die Jäger es erlegen konnten. Von seiner charakterlichen Grundprägung her ist der Beagle Hund noch immer ein Meutehund. Das erklärt auch einige prägnante Verhaltensweisen des Beagles:

  • Ein Beagle fühlt sich erst rundum wohl, wenn die Hierarchien klar sind, er seinen Rudelführer (Mensch) anerkannt hat und von ihm geführt wird.
  • Der Beagle frisst, was ihm vor die Schnauze kommt – in rasanter Geschwindigkeit und ohne Rücksicht auf Verpackungen, spitze Knochen oder andere gefährliche Inhalte – sonst könnte es ein Anderer fressen.
  • Der Beagle ist ein Gesellschaftshund. Er braucht (im besten Falle) Artgenossen – mindestens aber einen ihm vertrauten Menschen.
  • Er ist der ideale Familienhund – fröhlich, gesellig und fast unendlich geduldig auch mit den Schmuse-und Spiel-Attacken kleiner Kinder.

 

Erscheinungsbild der Hunderasse Beagle

Beagle

Hunderasse Beagle

Der Beagle zählt mit einer Höhe von 33 bis 40 cm zu den eher kleinen Hunderassen. Das Idealgewicht eines Beagles liegt bei ca. 12 bis 14 kg. Der Kopf eines Beagles ist recht fein gestaltet und faltenfrei, seine abgerundeten Ohren hängen herab.

Besonders bemerkenswert sind die großen, ausdrucksvollen braunen Augen. Das Gebiss des Beagles ist kräftig – umrahmt von einem weißen Maul.

Ein kräftiger, kompakter Körperbau auf kräftigen kurzen Beinen und großen Pfoten zeichnet die Hunderasse der Beagle aus. Das besondere Kennzeichen eines rasseechten Beagles ist die weiße Rutenspitze.

Sie wird auch Fahne genannt: Bei der Jagd trägt der Beagle seine kräftige Rute stets aufgerichtet, sodass er im Gelände durch die weiße Schwanzspitze immer gut sichtbar ist.

Die häufigste Farbstellung des kurzen, dichten und glänzenden Beagle-Fells ist Tricolor: Schwarz, Braun und Weiß. Daneben sind als Rassestandard aber auch andere Farbstellungen anerkannt – beispielsweise Braun, Rot und Zitronengelb. Der Beagle kann ein Lebensalter von ca. 13 Jahren erreichen.

Einen Beagle kaufen

Beagle Agility

Ein Beagle braucht viel Bewegung und am besten viel Beschäftigung (siehe Beagle beschäftigen). Agility eignet sich dafür besonders gut!

Ganz gleich, ob Sie einen Beagle Welpen kaufen möchten oder ein bereits erwachsenes Tier – lassen Sie beim Kauf Vorsicht walten, denn auf dem Tiermarkt – online wie auch in den Printmedien – tummeln sich viele schwarze Schafe, die die Tiere unter übelsten Bedingungen halten und vermehren.

Ein Hundekauf auf dem Parkplatz – aus dem Kofferraum des Anbieters oder zwischen “Tür und Angel” verhilft nicht nur diesem Schattengewerbe zu enormen Verdiensten, sondern birgt für Sie auch die Gefahr, einen Beagle mit ungünstigen genetischen Anlagen oder falschen Papieren zu kaufen.

Eine solche Kaufentscheidung kann folgenschwer und belastend sein. Wenn Sie die Verantwortung für das Tier übernommen haben, belasteten u. U. hoheTierarztrechnungen Ihr Budget und eine (kaum auszugleichende) fehlende positive Sozialisierung Ihre Nerven.

Ein gesundes Tier kaufen Sie mit Sicherheit bei einem seriösen Beagle Züchter, der Mitglied in einem vom VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) anerkannten Zuchtverein ist.

Die Zuchtvorgaben bei diesen Züchtern sind sehr streng und die Tiere werden überprüft.

Bei Ihrem Hundekauf sind Sie hier in jedem Fall auf der “sicheren Seite”.

Immer wieder kommt es vor, dass Beagle in Not kommen, weil sie aus unterschiedlichen Gründen ihr Zuhause verlieren und neu vermittelt werden müssen. Vielleicht erobert einer dieser liebenswürdigen Beagles Ihr Herz und Sie entscheiden sich, ihm ein neues liebevolles Zuhause zu schenken.

Ist der Beagle gesund, freut sich der Mensch…

Bei der Beagle Pflege können Sie nicht viel verkehrt machen: Das kurze dichte und glänzende Fell dieser Hunde-Temperamentsbündel ist pflegeleicht und, abgesehen von den Schlappohren, brauchen Beagles nur die allgemein übliche Körperpflege-Zuwendung und Aufmerksamkeit.

Die Ohren Ihres Beagles sollten Sie allerdings in regelmäßigen Abständen vom Tierarzt anschauen lassen, weil sie häufig nicht ausreichend belüftet werden. Ansonsten erfreut Sie ein Beagle Hund durch seine robuste Konstitution: Auch Wind und Wetter können ihn wenig beeindrucken.
Eines ist allerdings beachtenswert: Bei fast allen Beagles besteht eine Disposition für Übergewicht. Sie sollten daher auf eine ausgewogene und maßvolle Ernährung Ihres Beagle achten. Er wird pausenlos weiterfressen, wenn er etwas kriegen kann (Meutehund).
Kaufen Sie Ihren Hund bei einem seriösen Züchter, ist das Auftreten von Erb-Krankheiten unwahrscheinlich. Die sog. “Hound-Ataxie”, die manchmal bei Beagles auftritt, ist eine Störung der Bewegungsabläufe.

Die Krankheit ist erblich. Fragen Sie den Züchter, ob die Zuchtlinie frei von Hound-Ataxie ist. Grundsätzlich zeichnet sich die Beagle Hunderasse jedoch durch eine robuste Gesundheit aus.

Der Beagle braucht eine feste Hand

Hunderasse Beagle

Der Beagle braucht eine konsequente und liebevolle Erziehung.

Nehmen Sie Ihr Herz in beide Hände – und lassen Sie sich auch nicht von dem aufwärts gerichteten Blick der braunen Beagle-Augen betören.

Ihr Beagle braucht Struktur und er braucht Sie als Rudelführer. Mit viel Geduld und Liebe sollten Sie sich jedoch wappnen, wenn Sie sich für diesen wunderbaren, agilen und freundlichen Gefährten entscheiden.

Hilfreich für die Erziehung Ihres Beagles ist in jedem Fall der Besuch einer Hundeschule:

So schaffen Sie eine solide Grundlage für viele gemeinsame Jahre mit ihrem herzerwärmend freundlichen, aufgeweckten Beagle Hund.

Kennen Sie einen Beagle? Haben Sie selbst einen Beagle? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar und beschreiben was Ihnen an Ihrem Hund gefällt!

 

30 thoughts on “Der Beagle

  1. Alles richtig was hier über Beagle geschrieben steht. Unser Beagle-Mädchen Luna ist seit vier Jahren bei uns, und hilft uns täglich, jeglichen Stress und Ärger einfach zu vergessen. Man braucht den Hund nur da liegen zu sehen, und schon ist alles gut. Man muss ihn erziehen, das haben wir nicht konsequent genug getan. Wenn man sich dessen aber bewusst ist, dann ist alles prima, und man hat viel Freude mit den Tieren (kleinere Schäden an der Wohnungseinrichtung sind ja auch wirklich nicht so schlimm).

  2. wir haben auch einen beagle namens boy und seine beste beagle freundinn heißt bonny . er ist typisch beagle aber jagt nicht . er spielt mit den tieren aber beisst sie nicht.wenn du ihm in die augen schaust sofort : BEAGLE LOVE

  3. Auch wir haben seit 4 Jahren einen solchen Kerl namens “Bruno”. Wir können alles hier aufgeführte nur bestätigen: liebenswert, sturköpfig und verfressen. Überall muss ihm Einhalt geboten werden. Aber auch sonst macht er täglich sehr viel Freude-

  4. Ich muss wohl einen 7er im Lotto gewonnen haben, als ich mein Rico bekam!
    Immer wieder wundere ich mich, dass Beagle verfressen sein sollen. Meiner ist es nicht! eher so ein Schnökermäulchen, das nicht alles frisst, was man ihm vor die Lefzen setzt. Aber wenn er Nachschub haben will, dann schlabbert er auch mal etwas länger in seinem leeren Napf herum. Wenn die Portion etwas kleiner ausgefallen ist, dann bekommt er auch seinen Nachschlag, den ich liebe diese wortlose Kommunikation zwischen uns.Auch bei Tisch oder im Restaurant liegt er brav unten und wartet, das was abfällt…und zwar IMMER gegen ende meines Gerichts! Er ist geduldig, weil er weiß, dass er IMMER etwas abbekommt.
    Nur einmal,am Anfang kurz nachdem ich ihn bekam, holte er sich die Butter vom Esstisch in der Küche. Ich war im Wohnzimmer, hörte den nassen klatsch auf dem Fußboden, schoss in die Küche, schubste ihn wortlos aber energisch raus…und das war’s!
    Nie wieder hat er etwas, was auf Tischhöhe gelegen ist und für ihn fressbar erschien, angefasst, selbst dann nicht wenn ich nicht im Haus bin (seine Leckerlis zum beispiel).

  5. Unser Loki ist jetzt 5 1/2 Monate alt und es macht einfach nur Spaß mit Ihm. Er bleibt alleine, macht nichts kaputt (Mobiliar lässt er gänzlich gehen, Schuhe sind nicht sicher vor Ihm), war in der Hundeschule immer aufmerksam und es ist super einfach, Ihm etwas neues beizubringen.

    Das Beste, was ich und meine Freundin bisher angeschafft haben in unserer gemeinsamen Zeit 🙂

  6. Habe seit April 2015 ( vielleicht ein Aprilscherz) ?NEIN ein Glückslos!! Bin vom Boxerbesitzer zum Beagle gewechselt, weil ich nicht mehr so eine starke Hunderasse wollte! ALTER! Aber: der Beagle fordert mich heraus! Ist ein Lebensmitteldieb, und leider nicht ableitbar! Wir leben fast in der Stadt! Der Beagle ist sehr intelligent und muss gut geführt werden! Sonst wäre er Mecki der ERSTE von Düsseldorf-Oberkassel! Aber wenn ich in seine treuen Beagleaugen sehe, bin ich froh, FOLTOS-jetzt der witzige Mecki- aus Ungarn gerettet habe! Ich werde es TROTZ meiner Liebe zu Boxern nie bereuen!!

  7. Ein liebes Hallo ! Unsere Tochter hatte sich vor über einem Jahr eine Beagle Hündin aus dem Tierheim geholt.Biggi kam aus Teneriffa,und hat nicht so eine tolle Geschichte sprich Verganenheit. Meine Tochter hat sich Beruflich verändert,so das sie zu wenig Zeit für Biggi hatte.Da ich mit meiner Frau mitten auf dem Land in Wetter lebe,und wir bereits einen Hund haben,hatten wir uns dazu entschlossen Biggi zu übernehmen. Wir haben ein Grosses Problem mit ihr. Sie macht ständig Pippi und Gross in der Wohnung. Obwohl sie oft und lange draussen gewesen ist. Wie bekomme ich es hin das sie es nicht mehr macht ? Wir lieben Biggi sehr,doch macht uns es langsam böse. Wir haben das Gefühl das Sie es aus Trotz macht. Sind wir auf dem Campingplatz macht Sie es nicht. Sie ist uns ein Räzel, wir haben sie jetzt fast seit einem Jahr.Wir haben sehr viel Gedult , doch wissen wir nicht ob wir alles richtig machen. Biggi hört bei meiner Frau besser als bei mir. Manchmal haut sie einfach ab und kommt dann irgendwann wieder Heim.Warum frisst sie ihren Kot oder den der anderen Hunde? .Das ist doch nicht Normal ! ??? Meine Frau ist nur noch am Putzen wegen Biggi . Wie können wir es abstellen das sie uns ständig in die Wohnung macht ? Es ist sehr belastend ,ansonsten ist Biggi eine sehr liebe und verschmuste. Wir würden ihr gerne helfen,damit es ein schönes zusammen Leben gibt. Wenn uns hierbei jemand helfen könnte , wären wir unendlich dankbar.
    Mit Freundlichen Grüssen
    Roger ,Tanja und Biggi

    • Habe leider keinen richtigen Ratschlag, nur eine Idee, die vielleicht Biggis Verhalten erklärt: Wenn sie sich erst so benimmt, seit sie bei Ihnen ist, vermisst sie vielleicht ganz einfach ihr altes Zuhause und Ihre Tochter? Und hört vielleicht auch deswegen besser auf Ihre Frau, weil Ihre Tochter, also Biggis Vorbesitzerin schließlich auch eine war? Ist es besser, wenn Ihre Tochtet zu Besuch ist? Oder wenn es auf dem Campingplatz besser ist, gefällt ihr vielleicht etwas an Ihrem Zuhause nicht? Sind sie Raucher und Biggi stört sich eventuell an dem Geruch ihres Hauses? Oder an dem anderen Hund?

    • Hallo zusammen,
      was ich gerade von ihnen lese, erinnert mich sehr stark an eine Phase, die wir mit unserem Beagle (Benny Kleinganove) ebenfalls hatten. Unserem Benny wurde beim Autofahren immer schlecht. Also haben wir uns daran gemacht ihm die Furcht vorm Fahren zu nehmen. Ganz langsam und behutsam. Erst nur einsteigen, danach 50 Meter langsam rollen und so weiter. Wir haben aber dabei nicht erkannt, dass auch das für ihn puren Stress bedeutete. Es fing damit an, dass wir jeden Morgen eine Pfütze in der Küche fanden. Bald legte er nachts auch seine großen Geschäfte auf die Treppe im Haus. Dabei war er längst stubenrein. Auch vermehrtes und längeres Gassi-gehen brachte keine Abhilfe.
      Nach vier Wochen haben wir dann die Zumutung „Autofahren“ als erfolglos aufgegeben. Und siehe da, die nächtlichen Hinterlassenschaften waren plötzlich Geschichte. Erst da dämmerte uns etwas.
      Sein Verhalten war schlicht der Versuch uns klarzumachen, dass wir (mit gutem Willen) etwas taten, was ihm ganz und gar nicht bekam.
      Mein Rat wäre daher, das Sie einmal in Ruhe überlegen ob Ihr Hund vielleicht einen Stress hat, den wir als Menschen nicht sofort erkennen können. Bedenken Sie bitte, der Hund möchte im Grunde in Frieden und stressfrei in seinem Rudel leben. Es könnte eine schlichte „Verzweifelungsreaktion“ sein.
      Wir führen selbst eine Blogseite über unseren Benny (Nicht kommerziell, nur zur Freude). Unsere Seite ist so konzipiert, dass jeder Interessierte nicht nur Blogs lesen, sondern auch selbst erstellen kann. Wenn sie mögen, können Sie Ihre Bitte um Rat auch herzlich gern ebenfalls bei uns einstellen.
      Liebe Grüße Admin dogsblogs.de

    • Hallo ,
      Dein Problem ist gar nicht so schwer zu lösen:
      Jedes mal wenn Biggi in die Wohnung macht und einer von euch sieht das ein klares Nein oder Pfui und dann raus(Gassi) und jedes mal wenn sie Draußen macht sie Loben und am besten Leckerlis aber auch von ihrem futter abziehen sonst habt ihr einen Roll-Beagle 😉
      (Es hilft auch gegen Protest pinkeln)
      Ich weiß es weil ich Hundepsychologie mache Als Hobby hat schon sehr oft geholfen.
      Bei weiteren fragen schick ich dir meine E-Mail Adresse und dann kann ich dir weiter helfen.
      Generell bestraft mann einen Hund wie als ob du selbst auch ein Hund wärst (beißen) also nicht mit den zähnen aber mit der Hand meine Hunde haben es alle so gelernt !!
      LG Anita

  8. Hallo Leidens genossen ,mein Beagel heißt Elvis er ist ein schlitz Ohr vom feinsten.
    er mag Gassi bis zum umfallen hat einen extremen jagdtrieb ein Hetzer wie es im Buch steht.
    Sein Kumpel ist auch ein ihr wisst schon Zum Thema folgen na ja wenn es was für die Backen gibt. Wenn er ausgelastet ist isst er erträglich es sind tolle Hunde mit Pfeffer im hintern.

  9. Hallo ihr Lieben, ich bin seit 10 Jahren Besitzerin eines Beagles und habe nicht einen Tag bereut. Auch wenn er die ersten Jahre mir einige Falten eingebracht hat. Er lief ständig weg (Hasen,Rehe und anderes Wild). Dennoch kann ich mir keinen geeigneteren, freundlicheren und liebenswerteren Familienhund vorstellen. Ich hoffe, er wird noch lange, lange mein treuer und anhaenglicher kleiner Partner sein.😁.

  10. Alles was über den Beagle geschrieben wurde ist wirklich richtig und trifft zu.Wir haben mit unserem Beagle Dustin einen super Welpen vor 14Jahre und 4 Monate bekommen .Aus diesem sich ein super Hund und treuer Kamerad entwickelt hat. Können nur so einen Hund empfehlen besonders mit Kindern.Alle Verhaltenswesen hat er über die Jahre probiert und auch ausgelebt was bei uns schmunzeln wie auch manchmal Kopfschütteln verursachte.Können ihn nur weiterempfehlen weil kinderlieb, treu, stur und kann einem den Kopf verdrehen macht einfach Spass so ein Tier.
    Leider mussten wir unter vielen Tränen uns am Ende des gemeinsamen Weges Abschied nehmen und loslassen bevor er leidet.Wir haben 14 Jahre und 4Monate zusammen verbracht eine schöne Zeit die gerne noch hätte weiter gehen können.Werden Dich nie vergessen sind unendlich traurig dich gehen lassen zu müssen.Werden dich nie vergessen .In liebe Iris und Jürgen.

    • Hey Jürgen und Iris!
      Lachen, Tränen… Kopfschmerzen….Stress, Verzweiflung…
      Das ganze Programm durfte ich erleben mit meinem Jefferson
      from the Gentle Machos. Seinem Namen ist er gerecht geworden.
      Jefferson ist mein siebter Hund, alle habe ich sie geliebt: Ihn
      besonders!!!!!
      Aber er hat mir alles in vielfacher Weise zurückgegeben!
      Und ich würde alles wieder in Kauf nehmen!!!!
      Eine wunderbare, tolle, interessante und liebenswerte
      Rasse. Immer wieder nur einen Beagle. Für mich ist er der
      wunderbarste Hund; mit seiner Sensibilität stand er immer an meiner
      Seite … und ich an seiner.
      Er ist nun neun Jahre alt und ich habe gestern von der Tierklinik die
      endgültige Bestätigung erhalten, dass es sich nur noch um Wochen
      handelt….Nun muss ich eine – DIE – Entscheidung treffen

      Ich freue mich für euch, dass ihr 14 Jahre und 4 Monate einen traumhaften Hund erleben durftet. Fünf Jahre mehr als ich….
      Habt ihr wieder einen Beagle????????
      Liebe Grüße
      Jeanette

      • Ich habe gerade die Seite durchstöbert und habe deinen Beitrag gefunden. Unser Jason ist aus dem gleichen Wurf des gleichen Züchters wie deiner. falls du dich an die beiden zweifarbigen Welpen erinnnerst, einer hat bei uns sein neues Zuhause gefunden. Er hat sich zu einem absolut liebenswerten, menschenfixierten Hund entwickelt, der uns zwar oft mit seinem Dickkopf und seiner Sturheit zur Weißglut bringt, den trotzdem aber niemand hier wieder hergeben würde! Nur das Leine-laufen klappt nach 9 Jahren genau so schlecht wie anfangs!! *lach*
        Ganz Liebe Grüße, was für Zufälle es doch gibt, was?
        Larissa

  11. Alles stimmt.Mein Hund freut sich wenn ich jeden Tag mit ihm gehe.Mein Hund ist ein Beagle Mädchen.BBRRAAVVOO!!!!!!!!!!

  12. Hallo, habe auch einen Beagle, den ich über alles liebe. Es gibt nur ein Problem, im Haus ist alles ok und super, aber sind wir aus dem Haus und treffen auf andere Hunde, die er nicht kennt – bellt er wie gestört und ist plötzlich ein ganz anderer Hund. Auch bellt er manchmal andere Spaziergänger an, was schon peinlich ist und wir uns nicht erklären können warum. Machen wir was falsch? Vielleicht kann uns jemand helfen, oder Tips geben.

  13. Hallo an alle,
    ich kann nur bestätigen, was ich gelesen habe, wir hatten unseren Bela 12,5 Jahre. Am Anfang hat er manchen Quatsch gemacht. Klopapierrollen, Hausschuhe, Körbchen kaputt geknabbert.
    Beim Gassi gehen hat er uns manchmal fast den Arm ausgekugelt wenn er eine Spur oder ein Weibchen gesehen / gerochen hat. Wie schlau Beagle sind zeigt, dass er beim Hundetrainer absolut alles richtig gemacht hat aber mit uns immer wieder versucht hat über die Stränge zu schlagen. Das war bis zum Schluss so, er hat nach dem Spruch gelebt: einmal verboten ist einmal verboten, einmal erlaubt ist immer erlaubt. Am 24.1.2016 mussten wir uns leider verabschieden von unserem Bela. Wahrscheinlich eine Magendrehung, nicht typisch für Beagle aber sehr schlimm. Es dauerte keine 2-3 h vom ganz normalen lustigen Hund bis zum Tod. Der Schock sitzt uns noch in den Knochen. Wir werden in immer in unseren Herzen tragen
    Dirk

  14. An Roger, Tanja und Biggi,
    Hallo,
    an Eueren Problemen erkenne ich meine Biggi wieder. Ich habe sie mit 2 Jahren aus einem Schweinestall gerettet. Ursprung, wie sie dahin gekommen ist, kenne ich nicht. Es war sehr schwierig ihr Vertrauen zu gewinnen. Ein Haus kannte sie nicht und schlief die ersten Nächte im Garten.
    Das größte Problem war, sie stubenrein zu bekommen. Jetzt ist sie 10 Jahre alt und nachdem ich beim Umzug vor 2 Jahren alle Teppiche entsorgt habe, ist sie endlich sauber.
    Kotfressen ist nicht ungewöhnlich, meine Biggi hat auch das Katzenclo nicht verachtet. Da muss man sich schon was einfallen lassen. Also: Teppiche raus; aber liebt den Hund, so wie er Euch liebt. Ob Tierheim oder Schweinestall, gerade diesen Tieren muss man doppelte Liebe entgegen bringen, denn wahrscheinlich haben sie es in den ersten Jahren nicht leicht gehabt. Macht den Hund und Euch nicht unglücklich, indem er weiter gereicht wird………….
    Ich liebe meine Biggi und möchte nicht mehr ohne sie sein.
    Liebe Grüße Linda

  15. hallo,

    hab einen fast 11 jährigen beagle rüden, stur,eigenwillig aber eine liebenswerte schmusebacke.immer gut drauf immer freundlich .nur sehr verfressen

  16. Hallo, ja ich hatte auch einen Beagle und mußte mein Mädchen jetzt am 17. März 2016 einschläfern lassen. Sie hatte vor 8 Monaten eine große Operation, es wurde bei ihr ein Geschwür von 2,5 kg entfernt, nun hatte sie den ganzen Bauch voller Metastasen. Alles was hier geschrieben steht, trifft auch auf unsere Eika zu, sie war so eine liebenswerte Hündin, wenn sie einem mit ihren großen Augen ansah, man konnte nicht anders eine Scheibe Wurst war immer drin. Früher hat sie sich öfter mal weggeschnüffelt, aber jetzt konnte sie auch ohne Leine gehen, sie blieb stehen und sah nach wo man war. Mir laufen die Tränen nur so runter, der Abschied ist so schwer, sie wurde 13 Jahre alt. Wir waren noch froh sie die 8 Monate zu haben, Tschüss meine kleine Maus.
    Liebe Grüße Marika

  17. Hallo, ich war etwas durcheinander am 19. März, hatte geschrieben vom Geschwür, es war nicht 2,5 kg schwer nur 2,5 Pfund, aber auch immer noch schwer genug für so einen kleinen Hund. Wir hatten auch noch 10 Monate mit ihm und waren glücklich, aber jetzt es vergeht kein Tag, wo ich nicht suchend durch due Wohnung gehe, wo ist Eika mein Mäuschen und es kullernde Tränen, wir sind einfach zu alt einen Hund anzuschaffen, er würde uns überleben, vielleicht einen älteren den man noch glücklich machen kann. Mein Mann vermißt auch die Spaziergänge, mit unserem Schatz. Zuletzt ging er auch schon ohne Leine, drehte sich um wo wo wir bleiben, hat er früher nicht gemacht, da hat sich weggeschnüffelt…..Beagleart. Mein Mäuschen ist nun im Hundehimmel, denn dort gehört sie hin, sie war so lieb.Ich muß aufhören mir laufen die Tränen nur so runter. Tschüss meine kleine Maus, ich vermisse dich…..

  18. Ich war, als ich mich für unsere erste Beaglehündin entschied, absolut “hundeunerfahren”.I ch habe vorab viel über Beagle gelesen und gehört, habe mich auf das Schlimmste vorbereitet.” Du kannst einen Beagle nicht nicht erziehen, der kann nie ohne Leine laufen, zerlegt dir die Wohnung, kann nicht alleine sein” Das waren die Worte erfahrener Hundebesitzer… Nichts von alledem ist eingetreten. Wir haben unsere Erste im Welpenalter bekommen. Ich bin damals alleinerziehend gewesen, im Schichtdienst tätig .Habe mich im Vorwege um Unterbringung des Hundes gekümmert, wenn ich Frühdienst hatte .Lotta war von Beginn an um die Mittagszeit bis zu vier Stunden alleine, nachdem ich sie natürlich ausgelastet hatte. Was soll ich sagen. Es lief alles perfekt und unkompliziert. Nun nach sieben Jahren, habe ich mich für eine ca. 5 jährige Beaglehündin aus dem Tierschutz entschieden. Sie zog Ende Januar bei uns ein. Mittlerweile lebe ich in einer Partnerschaft. Was soll ich sagen. Es war wieder die beste Entscheidung meines Lebens. Diese lustigen, kleinen Scheisser machen das Leben bunt und bringen einem Lebensfreude pur bei. Es ist egal, für welche Rasse du dich entscheidest. Verantwortung hast du für jedes Tier. Dessen muss man sich vorher bewusst sein! Selbst wenn es anders gewesen wäre, hätte ich keinen der beiden wieder hergegeben. Ich hätte dran gearbeitet.

  19. Einmal Beagle, immer Beagle!
    Bei uns gilt diese Aussage seit 22 Jahren, als unsere erste Beagleline Leika bei uns einzog.
    Wir durchlebten ein Jahr voller Fettnäpfchen, Verzweiflung, Wut und Ärger über dieses sture Beaglevieh, das Alles und Jeden austesten musste und uns an den Rand des Wahnsinn brachte.
    Doch nach diesem Jahr, das wir natürlich aus Liebe zu unserer kleinen Nervensäge durchstanden und überlebten, bekamen wir den Lohn für all unsere Mühen und Erziehungsmaßnahmen, und hatten urplötzlich einen absoluten Traumhund, der fast 16 Jahre unser Leben mehr als bereicherte.
    Als Leika starb, brach für uns eine Welt zusammen, so sehr war sie Teil von uns und ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Familie. Sie wird immer einen Platz in unserem Herzen haben, und wir werden uns stets mit einem Lächeln an sie erinnern.

    Inzwischen haben wir wieder einen Welpen großgezogen, und auch unsere Paula ist ein Glücksgriff für uns.
    Sie war von Anfang an ein Sonnenschein, der Jeden um das kleine Pfötchen gewickelt hat und dies auch heute noch spielend schafft.
    Sie ist offen, freundlich, verschmust, hört für ein Beagletier erstaunlich gut, ist sanftmütig, etwas verrückt und wunderschön.
    Und das Beste… zu ihrem ersten Geburtstag bekam sie einen Bruder.
    Wir adoptierten Deejay, damals dreieinhalb Jahre alt, aus einer Abgabe.
    Zuerst war es nicht einfach mit ihm, er hatte einige Baustellen und vor Allem fiel es ihm sehr schwer, Vertrauen zu uns aufzubauen.
    Aber wir blieben konsequent am Ball und schafften es mit Geduld und sehr viel Liebe, ihn zu dem zu machen, was er heute ist: ein wunderbarer und freundlicher Beaglerüde, der uns jeden Tag zeigt, dass wir Alles richtig gemacht haben.

    Wir lieben unsere Beaglebande, die inzwischen ein eingespieltes Team bildet, und sich gegenseitig wegen ihrer unterschiedlichen Charaktere perfekt ergänzt.

    Ich würde mich immer wieder für diese wunderbare Rasse entscheiden, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

    Einmal Beagle, immer Beagle…

    • Einmal Beagle, immer Beagle….

      dem kann ich nur zustimmen. Wir haben jetzt unsere dritte Hündin, sie ist jetzt 9 Monate. Die erste wurde 13 Jahre, die zweite 15 Jahre. Der Abschied von beiden war ganz schlimm. Jetzt haben wir ein selbsbewusstes, super agiles liebes Mädchen, das vor nichts Angst hat.
      Allen Beaglern viel Freude mit ihren Hunden!

  20. Hallo ihr Lieben, verg. Sept.2015 schrieb ich noch von meinem allerliebsten Beagle-Schatz. Vor 3 Wo. mußte ich ihn schwerenherzens wegen eines Lebertumores einschläfern lassen. Ich leider immernoch sehr und vermisse meinen süßen Liebling. Für mich ist ein Beagle der absolut beste Familienhund und denke, dass ich bestimmt irgendwann wieder einen haben werde.

  21. Hallo ihr lieben,
    Wenn ich mir alle eure commentare lese, das eure Beagles alle wegen örgendwas gestorben sind fließen mir die Tränen. Es erinnert mich an meinen Goldenretriever Kaya, das war der bester Hund auf dieser Welt. Sie ist 10 Jahre alt geworden und am Ende wurde sie überfahren.
    Ich vermisse sie soooo sehr und wenn ich an Sie denke muss ich sofort los heulen. Egal was für einen Hund man hat wenn er geht ist es so Schmerz voll das man sich überlegt, soll ich wirklich noch einen Hund besorgen ich meine soll ich wirklich wieder durch so viel Schmerz, Geduld, mühsamkeit durch. Aber egal was alles passiert dein Hund wird immer auf deiner Seite sein, ob es eine deutsche Dogge oder ein chihuahua ist. Alles was du ihm gibst wir er in Tonnen weise dir zurück geben. Liebt eure Hunde solange es noch geht. Und für alle Leute die ihre Hunde in den Ferien einfach auf der Straße sitzen last, gibt die Hunde doch in ein tierheim ab oder bringt sie den Hund zur eine andere nette Familie.
    Ich bin eigentlich nur auf die Seite gegangen weil ich mir ein Beagle kaufen möchte b.z.w mich informieren möchte.

    Ich hoffe ihr habt was draus gelernt.
    Und ich hoffe mein Mäuschen Kaya das es dir im Hunde Himmel 1000 besser geht als bei mir, vermisse dich wahnsinnig. Verzeihe mir, das ich so oft auf dich böse war, auf dir kann man nicht böse sein.
    Liebe Grüße an alle

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *